Wenn Wein die Party ausmacht, warum sollte sich dann nicht alles um ihn drehen? Es gibt die Weihnachtsfeier mit dem kitschigen Pullover. Die Einweihungsparty für die Wohnung. Die Dinnerparty, bei der man sich überlegt, ob man die Sitzplätze nur deshalb vergibt, um zu verhindern, dass die Mitbewohnerin aus dem Universität versehentlich neben dem Bruder sitzt, mit dem sie ein unüberlegtes Date hatte. Das alles sind feste Bestandteile des sozialen Kalenders, die nicht ohne Grund zu den Klassikern gehören. Aber warum nicht einmal etwas anderes ausprobieren? Hier kommt das Weintasting ins Spiel.

Das perfekte Thema, um sich als Gastgeber zu profilieren, denn bei diesem Treffen rund um den Wein ist für jeden etwas dabei (schließlich handelt es sich um eine Verkostung!), und Sie können trotzdem alle Partyhits in das Programm integrieren (z. B. Käse, Schokolade und knusprige und salzige Snacks). Und das Wichtigste: Sie müssen kein Weinkenner sein, um eine Weinverkostung zu veranstalten.

1. Recherchieren Sie ein wenig

Die Idee dahinter ist, dass jeder neue Weine probieren, etwas lernen und Spaß haben kann – auch Sie selbst. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, lassen Sie sich einfach eine Weinprobe zukommen und probieren Sie sich durchs Programm. Das ist eine wunderbare Methode um einige Weine für ihren Tastingabend zu bestimmen.

2. Decken Sie Ihre Bedürfnisse ab

Wenn Sie eine Party vorbereiten, stellen Sie sicher, dass Sie genug Wein für jeden Ihrer Gäste haben, um etwa fünf Sorten zu probieren (eine Standardverkostung entspricht einer halben Portion). Nehmen Sie sowohl Rot- als auch Weißwein in Ihr Angebot auf, um ein breites Spektrum an Geschmacksrichtungen zu gewährleisten. Für den Anfang empfiehlt Master-Sommelier Hillary D’Argenzio den Clos du Bois, der im Durchschnitt zwischen 10 und 15 € pro Flasche kostet. Servieren Sie die Weine vom hellsten zum dunkelsten. Ich für meinen Teil kann ihnen einen pinot noir er ist mein absoluter lieblings Wein und kam bislang bei allen meinen Gästen wunderbar an. Sie können das gesamte Sortiment zusammenstellen oder es sich einfach machen und jeden Gast bitten, eine Flasche einer bestimmten Weinsorte oder Region mitzubringen.

3. Überlegen Sie sich Essenskombinationen

Wenn Sie etwas mehr Geld zur Verfügung haben, ist ein elegantes, aber robustes Set aus Käsemesser und -gabel eine gute Wahl oder ein sehr schönes Gastgeschenk. Der Wein ist natürlich der Ehrengast, sein einziger Konkurrent ist der Käse, der für uns eine ebenso wichtige Lebensmittelgruppe darstellt. Schauen Sie sich unseren Leitfaden für die Zusammenstellung einer Käseplatte an, und besuchen Sie dann Ihren Lieblingsmarkt vor Ort. Stellen Sie mindestens ein Trio von Käsesorten zusammen – etwas Weiches und Cremiges wie Brie, eine bröckelige, scharfe Sorte wie Cheddar und eine kräftige Variante wie einen geäderten Blauschimmelkäse. Abgerundet wird das Ganze mit einer Mischung aus süßen, salzigen, fruchtigen und sauren Snacks, wie z. B. Weintrauben und getrockneten Aprikosen oder Kirschen, Nüssen, Wurstwaren und Oliven. Profi-Tipp: Greifen Sie beim Käsegang zu leichteren Weinen – z. B. einem Weißwein oder einem Spätburgunder -, da sie den Geschmack des Käses nicht so stark überlagern können.

4. Organisieren Sie sich

Das sind Ihre neuen besten Freunde: Tabletts und Servierbretter. Sie sind superpraktisch und können sowohl für die schöne Präsentation von Speisen als auch für die Organisation verwendet werden – ordnen Sie Weingläser und Flaschen für Ihre verschiedenen Verkostungsrunden auf separaten Tabletts an, damit niemand durcheinander kommt.

5. Machen Sie es saisonal

Sie verwendeten helle, fröhliche Blumen, um ihr sommerliche Weintasting in Szene zu setzen. Sie veranstalten eine winterliche Zusammenkunft? Einfaches Grün geht immer. Pluspunkte gibt es für Extras wie Beeren, Tannenzapfen oder Ahornblätter!

6. Schreiben Sie es auf

Um den Druck von Ihnen als Erzieher zu nehmen, vervollständigen Sie Ihre Tischdekoration mit Etiketten für jeden Käse, jeden Snack und jede Weinsorte. Notieren Sie bei den Weinen unbedingt den Namen, das Weingut, den Jahrgang, das Geschmacksprofil und eventuelle Vorschläge für die Kombination mit Speisen. Auf diese Weise können sich alle auf das Erlebnis konzentrieren und in Echtzeit miteinander diskutieren. Halten Sie einen Stapel leerer Notizzettel bereit, auf denen die Gäste Informationen zu den Weinen notieren können, die ihnen am besten gefallen.

Von Deanna

Hey, Deanna hier :) ich hatte schon in der Schule eine eigene kleine Radio-Sendung und daher kam die Idee, einen Blog mit dem Namen "Web-Funk" zu starten (denn Radio ist leider out). Ich informiere dich regelmäßig über alles, was ich im Alltag sehe und interessant finde. Schau gerne vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.