Es gibt nichts Besseres als ein Glas knackigen Pinot Grigio, um eine leichte Pasta herunterzuspülen, oder einen buttrigen Chardonnay, um ein Meeresfrüchtefestmahl zu ergänzen. Ob bei einem romantischen Date auf der Terrasse, einem sommerlichen Grillfest mit Freunden oder allein auf dem Sofa nach einem langen Arbeitstag, ein erfrischender Weißwein geht so leicht runter wie Wasser.

Seien wir ehrlich, ein wenig gefährlich sein kann es. Es ist an der Zeit, dich zu fragen: Was passiert mit deinem Körper, wenn du Weißwein trinkst? Welche Auswirkungen kann ein Glas haben? Oder drei?

„Weißwein kann definitiv ein Teil einer gesunden Ernährung sein, vorwiegend in Maßen“, sagt eine Expertin. Sie fügt hinzu, dass die American Heart Association nicht mehr als ein Glas täglich für Frauen und nicht mehr als zwei Gläser täglich für Männer empfiehlt.

Die 5 häufigsten Arten von Weißwein

Laut Dr. Amy Lee, Leiterin der Abteilung Ernährung, liefert Weißwein sogar eine kleine Dosis an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen: 3 % deiner RNA für Magnesium, Vitamin B6, Vitamin B2 und Niacin, sowie 1 % deiner RNA für Riboflavin und Spuren von Eisen, Kalzium, Kalium, Phosphor und Zink.

Neben den vielen Vorteilen, die der Genuss von Weißwein mit sich bringen kann, gibt es aber auch viele Fallstricke, die du beachten solltest. Hier erfährst du, was du wissen musst, bevor du eine Flasche aufmachst oder dir sogar ein ganzes Weinpaket zulegst. Und wenn du noch mehr Tipps zum Trinken benötigst, sieh dich hier um 

1 Die Antioxidantien schützen dein Herz – und deine Lunge.

„Rotwein erhält die meiste Aufmerksamkeit wegen seines Gehalts an Antioxidantien, darunter Resveratrol, das dem Körper einige Vorteile in Bezug auf freie Radikale und den Schutz des Herzens bietet“, sagt Lisa Richards, Ernährungsberaterin und Autorin des Buches The Candida Diät. „Allerdings sollte man Weißwein nicht zu schnell abtun, weil er keine ähnlichen Vorteile hat.

Auch wenn Resveratrol nicht zu den Antioxidantien gehört, enthalten viele Weißweine dennoch eine hohe Menge an Antioxidantien.“ Laut Experten wird Weißwein im Gegensatz zu Rotwein ohne die Schale der Trauben hergestellt, die in der Regel reich an Antioxidantien wie Polyphenolen ist.

Die Forschung hat gezeigt, dass der tägliche Konsum von Weißwein sowohl antioxidative als auch Anthocyanen Wirkungen hat. Eine Studie,  die veröffentlicht wurde, ergab, dass der Extrakt aus dem Fruchtfleisch der Trauben und der Extrakt aus der Traubenhaut die gleiche antioxidative Wirkung haben, obwohl der Extrakt aus der Haut einen höheren Gehalt an Anthocyanen aufweist. Eine andere Studie aus dem Jahr 2019 ergab, dass der Genuss von gealtertem Weißwein das Herz schützt, indem er dazu beiträgt, die Endothelzellen, die die Blutgefäße auskleiden, zu reparieren.

All dies deutet darauf hin, dass Weißwein genauso wirksam wie Rotwein sein könnte, um deine Pumpe zu schützen und Krebs abzuwehren. Und es kommt noch besser: Eine Studie der Universität Buffalo aus dem Jahr 2002 legt nahe, dass Weißwein bei der Verbesserung der Lungengesundheit gegenüber Rotwein im Vorteil sein könnte.

2 dein Schlaf könnte darunter leiden.

Denkst du, dass ein oder zwei Gläser Riesling dir zu einem besseren Schlaf verhelfen werden? Denk noch mal nach. Du schläfst zwar schneller ein, aber der Alkohol stört die Dauer deines Schlafzyklus, sodass du dich morgens eher müde und träge als erholt fühlst.

Übrigens reicht schon ein Glas Wein aus, um deinen Schlaf zu sabotieren. Eine finnische Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass mäßiger Alkoholkonsum (nur ein Getränk für Frauen oder zwei für Männer) die Qualität der Nachtruhe um 24 % verringert, und selbst geringe Mengen Alkohol verringerten sie um 9,3 %.

3 Dein Körper könnte in den Fettspeichermodus wechseln.

Auch wenn ein gelegentlicher Schluck Weißwein diese Wirkung nicht hat, kann es laut Dr. Lee zu einer Gewichtszunahme führen, wenn du regelmäßig ein paar Gläser auf einmal trinkst. Das liegt nicht nur daran, dass du zu viele leere Kalorien zu dir nimmst, sondern auch daran, dass Hormone freigesetzt, wer den Beispielen, die deinem Körper vorgaukeln, dass du Fett einlagern musst. Der Zucker im Wein kann zu einem Insulinschub auslösen Der wichtigste Fettspeicher im Körper.

„Im Durchschnitt enthält ein Glas Weißwein 120 Kalorien“, fügt der Experte hinzu. „Wenn du also drei Gläser trinkst, hast du allein durch Weißwein 360 Kalorien zu dir genommen. In zu großen Mengen kann das zu einer Gewichtszunahme führen.“

4 Dein saurer Reflux könnte ausgelöst werden.

Es ist keine Überraschung, wenn Du nach dem Genuss eines spritzigen Sauvignon blanc oder Chablis Sodbrennen bekommst. Einige Weißweine haben einen sehr hohen Säuregehalt – viel mehr als ihre roten Pendants. Aus diesem Grund hat die Forschung immer wieder gezeigt, dass Weißwein gastroösophagealen Reflux auslösen kann. Studien haben sogar ergeben, dass er in dieser Hinsicht genauso schlecht ist wie Bier.

Beachte, dass süße Weißweine, wie z. B. Riesling, einen höheren Säuregehalt haben. Wenn Du also weißt, dass Weißwein ein Auslöser für Deinen sauren Reflux ist, solltest Du auf einen trockeneren Wein umsteigen und Deinen Konsum auf ein Glas beschränken.

5 Du könntest dein Risiko für Hautkrebs erhöhen.

Wir wissen, was Du denkst. Welchen Zusammenhang könnte es zwischen dem Genuss von Weißwein und Hautkrebs geben? Aber die Forschung hat gezeigt, dass es tatsächlich eine mögliche Verbindung zwischen den beiden gibt. Eine Studie der Brown University aus dem Jahr 2016 ergab, dass Weißwein mit einem höheren Melanomrisiko – der tödlichsten Form von Hautkrebs – verbunden ist als Rotwein, Bier oder Schnaps. Genauer gesagt war jedes Glas Weißwein pro Tag mit einem um 13 % erhöhten Risiko verbunden.

Die Forscher sind sich zwar nicht ganz sicher, was der Grund für diesen Zusammenhang ist, aber sie vermuten, dass es daran liegen könnte, dass Weißwein mehr Acetaldehyd und eine geringere Konzentration an Antioxidantien enthält als Rotwein. Daher sind Weißweintrinker/innen möglicherweise anfälliger für Sonnenbrände.

6 Dein Gehirn könnte davon profitieren.

Ein Glas Weißwein am Tag könnte neurologische Krankheiten verhindern, denn immer mehr Untersuchungen zeigen, dass seine Antioxidantien vor kognitivem Abbau schützen können. So zeigte eine 2018 veröffentlichte Studie, dass Mäuse, die zwei Monate lang aus Weißwein gewonnene Polyphenole konsumierten, ein geringeres Risiko hatten, kognitive Probleme zu entwickeln, die zu Alzheimer führen.

Eine andere Studie aus dem Jahr 2018, die in Scientific Reports veröffentlicht wurde, zeigte, dass ein geringer Alkoholkonsum Entzündungen reduzieren und gleichzeitig dem Gehirn helfen kann, Giftstoffe auszuscheiden, darunter auch solche, die mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht werden. Vergiss nicht, dass die Schlüsselwörter hier „geringe Mengen“ sind – ein zu hoher Weinkonsum könnte das Gegenteil bewirken. 

Von Deanna

Hey, Deanna hier :) ich hatte schon in der Schule eine eigene kleine Radio-Sendung und daher kam die Idee, einen Blog mit dem Namen "Web-Funk" zu starten (denn Radio ist leider out). Ich informiere dich regelmäßig über alles, was ich im Alltag sehe und interessant finde. Schau gerne vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.