Was sind Probiotika und was bewirken sie?

Probiotika sind lebende Mikroorganismen oder auch gute Bakterien, die eine bessere Verdauungsgesundheit und ein besseres Immunsystem fördern. Sie erzeugen diese Vorteile, da sie helfen, ein Gleichgewicht zwischen den hilfreichen und schädlichen Bakterien zu schaffen, die im Körper, aber speziell im Darm, koexistieren. Sie sind wichtig für die Gesundheit der Verdauung, weil sie helfen, die Nahrung durch den Darm zu bewegen, indem sie die Nerven beeinflussen, die die Bewegung des Darms kontrollieren.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Probiotika?

Einige Erkrankungen, bei denen Probiotika eingesetzt werden können, sind: Reizdarmsyndrom, entzündliche Darmerkrankungen und Durchfall. Es gibt einige Forschungen, die zeigen, dass sie zusätzliche Vorteile bei der Behandlung von Hautkrankheiten wie Ekzemen, der Vorbeugung von Allergien und der allgemeinen Stärkung deines Immunsystems haben können. Die Forschung zu Probiotika ist vielfältig und die Wirksamkeit für die oben genannten Erkrankungen ist noch unbekannt.

Was sind die 5 besten probiotischen Lebensmittel, die man essen sollte?

Probiotika können als zusätzliche Pille eingenommen werden, aber sie kommen auch natürlich in einigen Lebensmitteln vor. Wenn du ein schwaches Immunsystem hast, solltest du mit deinem Arzt sprechen, bevor du Probiotika einnimmst, da sie für Menschen mit bestimmten Erkrankungen schädlich sein könnten. Im Folgenden findest du 5 Lebensmittel, die du in deine Ernährung integrieren kannst und die gesunde Probiotika enthalten.

1. Joghurt

Das beliebteste probiotische Lebensmittel ist griechischer Joghurt, der aus der Milch von Ziegen, Schafen oder Kühen hergestellt wird. Um sicherzustellen, dass dein Joghurt die bestmögliche Quelle für Probiotika ist, wähle einen, der von einem grasgefütterten Tier stammt, biologisch ist und vorzugsweise aus der Milch von Schafen oder Ziegen stammt.

2. Kultiviertes/fermentiertes Gemüse

Fermentiertes Gemüse wie Sauerkraut und Kimchi sind reich an organischen Säuren und Probiotika, die das Wachstum der “hilfreichen” Bakterien unterstützen. Da diese kultivierten Gemüsesorten durch Fermentation hergestellt werden, enthalten sie auch viele Enzyme, die die Verdauung unterstützen.

3. Kombucha

Ein weiteres Lebensmittel/Getränk, das durch den Fermentationsprozess entsteht: Kombucha ist eine Art fermentierter schwarzer Tee, der gute Bakterien und Hefe enthält. Ursprünglich aus Japan stammend, behaupten viele, dass seine Vorteile ein erhöhtes Energieniveau, eine verbesserte Verdauungsgesundheit und eine Entgiftung der Leber sind.

4. Miso

Miso ist ein japanisches Gewürz, das viele in Gerichten wie Miso-Suppe probiert haben. Es wird durch die Fermentierung von Sojabohnen, braunem Reis oder Gerste mit einem Pilz namens Koji hergestellt. Miso wird nicht nur zu einer Suppe verarbeitet, sondern kann auch anstelle von Butter oder als Dip für Cracker verwendet werden.

5. Apfelessig

Apfelessig enthält verschiedene Probiotika. Es wird vermutet, dass Apfelessig helfen kann, deinen Cholesterinspiegel, Blutdruck oder Diabetes zu kontrollieren. Du kannst regelmäßig eine kleine Menge davon trinken oder ihn z.B. in ein Salatdressing geben. Allerdings kann ein Übermaß an Apfelessig deine Zähne schädigen, deinen Hals verletzen und deinen Magen verärgern; daher solltest du sparsam damit umgehen.

Von Deanna

Hey, Deanna hier :) ich hatte schon in der Schule eine eigene kleine Radio-Sendung und daher kam die Idee, einen Blog mit dem Namen "Web-Funk" zu starten (denn Radio ist leider out). Ich informiere dich regelmäßig über alles, was ich im Alltag sehe und interessant finde. Schau gerne vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.