Die Anschaffung des ersten Haustiers ist für alle ein großer Moment. Du erweiterst die Familie und nimmst ein weiteres Lebewesen unter dein Dach auf. Da es sich um ein weiteres Leben handelt, solltest du dir jedoch Zeit nehmen, um herauszufinden, ob ein Haustier wirklich eine gute Entscheidung ist. Es gibt viele Dinge, die Ersttierhalter nicht bedenken, wenn sie sich ein Haustier zulegen. Der Schock darüber, wie schwierig es sein kann, sich um ein Haustier zu kümmern, führt dann dazu, dass sie es wieder im Tierheim abgeben.

In diesem Beitrag gehen wir auf einige Dinge ein, die definitiv vor der Anschaffung eines Haustieres in Betracht gezogen werden sollten.

Denke an die Kosten

Die Kosten für die Haltung und Pflege eines Haustiers können leicht Hunderte von Euro im Monat erreichen. Die Kosten im ersten Jahr können sich dabei gut und gerne auf 2.000 Dollar belaufen. Allein die Anschaffungsgebühren können teuer sein – damit sind die Unterhaltungskosten aber noch nicht gedeckt. Hinzu kommen nämlich die Kosten für Futter, Versicherung, Spielzeug, Leckerlis, Einstreu, Impfungen, regelmäßige Untersuchungen und Pflege.

Plane ausreichend Zeit ein

Abgesehen von den finanziellen Kosten musst du auch Zeit aufwenden, um dein Haustier aufzuziehen. Hunde müssen mindestens zweimal am Tag rausgelassen werden, damit sie ihr Geschäft verrichten können. Wenn du eine energiegeladene Rasse oder einen Welpen adoptierst, musst du längere Spaziergänge machen oder einen nahegelegenen Hundepark besuchen, was ein bis zwei Stunden pro Besuch dauern kann. Wenn du wenig Zeit hast, kannst du dir auch Haustiere anschaffen, die nicht so viel Aufmerksamkeit benötigen wie ein Hund. Katzen, Eidechsen und Fische sind weniger zeitaufwändig, wenn es um die Wartung und Pflege geht.

Behalte deinen verfügbaren Platz im Hinterkopf

Je größer das Tier ist, desto mehr Platz/Raum braucht es. Ein Mastiff oder eine Deutsche Dogge zum Beispiel wird es schwer haben, in einer 50 Quadratmeter großen Wohnung zu leben. Nimm nur große Rassen an, wenn du den Platz hast, sie unterzubringen. Und es geht nicht nur um den Platz für das Tier. Auch die Einstreu, der Futter- und Wassernapf, das Spielzeug und das Zubehör benötigen viel Platz in deinem Haushalt.

Eine clevere Möglichkeit, um Platz für die Futterversorgung einzusparen, ist eine Katzen oder Hunde Schleckmatte, die ganz einfach an der Wand befestigt werden kann.

Achte auf Beschränkungen und Verbote

In deiner Nachbarschaft gibt es vielleicht gesetzliche Einschränkungen, wenn es darum geht, welches Tier du mit nach Hause bringst. In manchen Wohnungen erlauben die Vermieter die Haltung von bestimmten Tierarten nicht. Auch gesundheitliche Einschränkungen können die Aufnahme von Haustieren in deine Familie einschränken, z. B. wenn du ein Kind hast, das allergisch gegen Fell ist oder Asthma hat.

Sei dir bewusst, wie es mit der Sauberkeit aussieht

Auch wenn sie stubenrein sind, müssen Haustiere noch viel lernen, wenn es um Hygiene und Sauberkeit geht. Sie können Schlamm ins Haus schleppen und damit deine Fliesen und Teppiche ruinieren, Ungeziefer wie Zecken und Flöhe mit nach Hause bringen, aus Versehen auf dein Bett urinieren und so weiter.

Gerade Ungeziefer können eine gefährliche Sache bei Haustieren und Tieren sein, weshalb man diese bestmöglich bekämpfen sollte. Ganz egal ob Zeckenspray, Anti Floh Mittel oder auch eine Bremsenfalle – Pferde , Hunde , Katzen und andere Tiere werden es dir danken!

Hunde und Katzen verlieren natürlich außerdem ihr Fell und es kann in Möbeln, Kleidung usw. hängen bleiben. Ziehe in Erwägung, in den besten Staubsauger für Tierhaare und andere Reinigungsmittel für Haustiere zu investieren, um die Ansammlung von Haaren im Haus zu vermeiden. Bei kleineren Tieren, wie Kaninchen und Hamstern, musst du mindestens einmal im Monat die Einstreu wechseln und die Kiste reinigen.

Beachtet das unterschiedliche Temperament der Tiere

Verschiedene Haustiere haben unterschiedliche Persönlichkeiten. Manche Hunde sind unnahbar, während andere bedürftig sind. Um ein sicheres Umfeld für deine Familie und das Tier zu schaffen, ist es wichtig zu wissen, mit welchem Verhalten dein Haustier umgehen kann. Nimm nur dann ein problematisches Haustier auf, wenn du professionelle Erfahrung im Verhaltenstraining von Tieren hast. Außerdem entwickeln sich manche Verhaltensweisen bei Haustieren erst später und sind unvermeidbar.

Die Haustiere müssen zu deinem Lebensstil passen

Die Aufnahme eines Haustieres in deine Familie kann sich auf deinen gesamten Lebensstil auswirken. Für Familien, die viel reisen, kann es teuer und mühsam sein, Flüge mit ihrem Haustier zu buchen oder vertrauenswürdige Unterbringungsmöglichkeiten zu finden. Andererseits könnte es für Stubenhocker, die lieber drinnen bleiben, wenn sie nicht arbeiten, schwierig sein, sich um einen sehr aktiven Hund zu kümmern, der alle paar Stunden nach draußen in Hundeparks und auf Wanderwege gehen muss.

Fazit

Die Anschaffung eures ersten Haustiers ist eine aufregende Zeit für euch und eure Kinder. Es gibt viele Gründe, warum ihr ein Haustier adoptieren solltet – es kann euren Kindern helfen, Verantwortung zu lernen, die Lebensqualität des Tieres zu verbessern und eine angenehmere und weniger stressige Haushaltsumgebung und Familiendynamik zu schaffen. Nutze diesen Artikel als Checkliste, um herauszufinden, ob du bereit bist, ein Haustier aufzunehmen, bevor du zu einer Adoptionsstelle in deiner Nähe fährst.

Von Deanna

Hey, Deanna hier :) ich hatte schon in der Schule eine eigene kleine Radio-Sendung und daher kam die Idee, einen Blog mit dem Namen "Web-Funk" zu starten (denn Radio ist leider out). Ich informiere dich regelmäßig über alles, was ich im Alltag sehe und interessant finde. Schau gerne vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.