Heutzutage kann es schwierig sein, zu Atem zu kommen. Zwischen unserer Arbeits- und Medienkultur, einem beschleunigten Lebensrhythmus und zeitlosen Herausforderungen wie der Erziehung von Kindern und der Pflege älterer Menschen kann das Leben im 21. Jahrhundert Angst auslösen. Das ist noch milde ausgedrückt.

Pflanzen als Retter in der Not

Benzodiazepine wie Valium, Xanax und Klonopin gehören zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten zur Behandlung akuter Angstzustände, aber ihre Anwendung hat oft unangenehme Nebenwirkungen. Deswegen empfehlen viele Ärzte und Gesundheitsdienstleister, die funktionelle Medizin praktizieren, pflanzliche Heilmittel.

Die Verwendung von Pflanzen auf diese Weise ist weniger mystisch, als es den Anschein hat. Sowohl pflanzliche Mittel als auch Benzodiazepine verstärken den beruhigenden Einfluss des Neurotransmitters Gamma-Aminobuttersäure (GABA), einer natürlichen Aminosäure, die bei der Regulierung der Angstreaktion hilft. Dennoch behaupten einige Kräuterkundler, dass Pflanzen GABA effektiver stimulieren als Medikamente.

Benzodiazepine machen nicht nur abhängig und süchtig (was bedeutet, dass im Laufe der Zeit höhere Dosen erforderlich sind, um das gleiche Ergebnis zu erzielen), sondern neuere Studien stellen auch einen Zusammenhang zwischen ihrem Gebrauch und kognitiver Dysfunktion und Verfall her. Die Gründe, diese Medikamente zu meiden, häufen sich immer mehr.

Bei der Anwendung jeder Behandlung, einschließlich pflanzlicher Arzneimittel, sind angemessene Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Befolgen Sie immer die Anweisungen auf der Verpackung. Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente, insbesondere Anxiolytika, einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Kräuter in die Mischung geben. Sie können die Wirkung eines Medikaments intensivieren.

Aber auch für andere Probleme können pflanzliche Heilmittel helfen. Haben Sie Probleme mit Ihrer Haut? Dann kann es sein, dass Sie einen chronischen Mangel an wichtigen Stoffen haben. Besonders kann es helfen, wenn Sie, statt teure Skin-Care-Produkte, lieber N-Acetylcystein kaufen.

Es bleibt zu sagen, dass, wie Menschen auch, nicht alle angstlösenden Pflanzen auf die gleiche Weise funktionieren. Das heißt, die richtige Pflanze zur Behandlung Ihrer Angstzustände zu finden, kann ein wenig Ausdauer erfordern. Dieser Leitfaden wird Ihnen helfen, sich an denjenigen zu orientieren, die Ihre spezifischen Symptome am ehesten lindern können.

Das beste Kraut für chronischen Stress

Ashwagandha (Withania somnifera)

Dieses pflanzliche Beruhigungsmittel hilft dem System, die Stressreaktion zu kontrollieren, indem sie chronisch hohe Cortisol- und Adrenalinspiegel angeht.

In einer klinischen Studie stellten Forscher bei 400 Teilnehmern, die sechs bis 16 Wochen lang tägliche Ashwagandha-Dosen zwischen 120 und 1200 mg einnahmen, eine deutliche Linderung von Angstzuständen fest.

Im Laufe der Zeit hilft Ashwagandha dabei, die Stressreaktion des Körpers auf das Grundniveau zurückzuführen. Es kann besonders für Menschen mit Angstzuständen und einer Vorgeschichte von Traumata von Vorteil sein, die häufig eine ängstliche Hypervigilanz aufweisen.

Gebrauchsanweisung: Nehmen Sie Ashwagandha mindestens drei Monate lang ein. Menschen, die Ashwagandha einnehmen, berichten über eine subtile Verbesserung ihrer Stimmung und ihrer allgemeinen Energie.

Das beste Kraut für leichte bis mittelschwere Angstzustände.

Kamille (Matricaria recutita)

Die Kamille ist eines der ältesten und am gründlichsten erforschten Kräuter. Schätzungen zufolge werden weltweit täglich eine Million Tassen Kamillentee getrunken.

Kamille ist eine der sichersten beruhigenden Pflanzen, die Sie ausprobieren können. Die Kamille hat viele beruhigende Bestandteile, aber einer der stärksten ist Apigenin, ein Flavonoid, das GABA beeinflusst.

Obwohl Kamille in der Regel bei leichten Angstzuständen eingesetzt wird, deuten neue Forschungsergebnisse darauf hin, dass sie auch mittelschwere bis schwere Symptome bekämpfen kann. In einer Studie nahmen Personen mit generalisierter Angststörung bis zu acht Wochen lang dreimal täglich 500 mg Kamille ein. Mehr als die Hälfte berichtete von einer „klinisch signifikanten“ Verringerung der Symptome.

Gebrauchsanweisung: Kamille gibt es in vielen verschiedenen Formen, aber Tee ist die traditionellste Form, die zur Linderung von Angstzuständen verwendet wird. Übergießen Sie 2–3 Teelöffel getrocknete Kamille mit heißem Wasser, lassen Sie den Tee 5–10 Minuten ziehen und filtern Sie ihn dann ab. Trinken Sie bei Bedarf über den Tag verteilt.

Von Deanna

Hey, Deanna hier :) ich hatte schon in der Schule eine eigene kleine Radio-Sendung und daher kam die Idee, einen Blog mit dem Namen "Web-Funk" zu starten (denn Radio ist leider out). Ich informiere dich regelmäßig über alles, was ich im Alltag sehe und interessant finde. Schau gerne vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.