Es ist das Gefühl, das tausende von “The struggle is real” Memes hervorgebracht hat: aus dem Bett zu kommen. Genauer gesagt, pünktlich aus dem Bett zu kommen, um zur Arbeit, zur Schule oder zu irgendeiner anderen Verantwortung als Erwachsener zu gehen, die nicht mit Brunch und dem verzerr von Alkohol am Tag verbunden ist. Wenn du so bist wie der Rest von uns, dann beginnt dein Morgen nicht mit ein paar Minuten anmutiger Meditation oder mit einem arschtretenden Pilates-Kurs: Du drückst ein halbes Dutzend Mal auf den Schlummerknopf, kramst nach deiner Zahnbürste und deinem Föhn und versuchst, dich nicht an deinem Mehrkorntoast und deinem Eiskaffee zu verschlucken. Um den Tag auf dem richtigen Fuß zu beginnen, gibt es hier eine Handvoll Möglichkeiten, wie du in 60 Sekunden aus dem Bett kommst – und zwar beim ersten Versuch.

1. Trinke H20

Stell dir ein Glas auf den Nachttisch und trinke es, sobald du die Augen öffnest. Es ist nicht nur erfrischend, sondern auch eine gute Möglichkeit, den Stoffwechsel anzuregen und deinen Körper zu rehydrieren. Stell dir vor, du hast eines deiner acht Gläser Wasser getrunken, noch bevor du dir die Zähne geputzt hast.

2. Strategische Platzierung des Weckers

Vielleicht ist es einfach die Einfachheit des Ganzen. Du weißt schon, ein einfaches blindes Antippen (denn seien wir mal ehrlich, deine Augen sind nicht offen) und du hast 10 Minuten mehr Schlaf. Und da du ihn wahrscheinlich mehr als einmal an einem bestimmten Morgen drückst, ist die einzige Möglichkeit, sofort aufzustehen, ihn weit auf die andere Seite des Raumes zu bewegen. Der einzige Weg, das Geräusch zum Schweigen zu bringen? Tatsächlich aufzustehen.

3. Öffne deine Jalousien

Unser Körper hat ein Händchen dafür, mit dem Sonnenaufgang aufzuwachen. Da wir nachts unsere Jalousien zuziehen, können wir die Sonne morgens einfach nicht sehen. Deshalb ist etwas wie die Ambient Light Wecker ein echter Wendepunkt. Sobald du deine Weckzeit eingestellt hast, ahmt ein allmähliches Licht den Sonnenaufgang nach, sodass du nicht durch den Klang deines iPhone-Alarms aufgerüttelt wirst.

4. Verzichte auf Koffein und Alkohol

Manchmal ist ein spätes Glas Merlot oder ein schaumiger Cappuccino nach einem langen Arbeitstag eine Notwendigkeit. Wir haben es verstanden. Aber wenn ein früher Morgen auf deinem Google Kalender steht, ist es wahrscheinlich besser, wenn du die Nachtmütze weglässt und stattdessen eine warme Tasse Kräutertee trinkst. Schlaf dich aus und der frühe Morgen wird nicht mehr so schmerzhaft sein, versprochen.

5. Genieße deinen Kaffee direkt nach dem Aufstehen

Okay, wir haben dir vielleicht gesagt, dass du keinen Kaffee vor dem Schlafengehen trinken sollst, aber wir passen auf dich auf! Stelle deine Kaffeemaschine auf die Zeit deines Weckers ein, so dass sie bereit ist, sobald du die Augen öffnest. Allein der Geruch sollte dich aus dem Bett locken, auch wenn du in 600er Bettwäsche aus ägyptischer Baumwolle eingewickelt liegst.

6. Ändere deine Stimmung

Nein, wir werden nicht von The Secret finanziert: Hör auf, dir einzureden, dass du kein Morgenmuffel bist, denn das macht dich tatsächlich zu einem Nicht-Morgenmuffel. Folge dem Mantra eines Morgenmenschen und sage dir selbst, dass du es liebst, früh aufzuwachen. Du wirst überrascht sein, wie gut das tatsächlich funktioniert.

7. Nimm Melatonin

Was zum Teufel ist Melatonin? Es ist ein Hormon, das dein Körper auf natürliche Weise ausschüttet, um den Schlaf zu fördern. Sprich mit deinem Arzt, bevor du dich für eine Dosierung entscheidest und um sicherzugehen, dass es das Richtige für dich ist. Aber wenn dein Arzt dir grünes Licht gibt, sollte deine Körperuhr in wenigen Tagen wieder eingestellt sein und frühes Aufwachen kein Problem mehr sein.

8. Schalte Netflix aus

Sorry, Leute. Ich verstehe die ganze Marathon-Sache, aber das ist wahrscheinlich der Grund, warum du 10 Mal auf “Snooze” drückst, bevor du dich tatsächlich ins Bett setzt. Schalte deinen Laptop aus und verwende jedes Quäntchen Willenskraft, um nicht auf dein Handy zu schauen; das wird dir das Einschlafen erleichtern und das Aufwachen beim ersten Wecker erträglicher machen.

Von Deanna

Hey, Deanna hier :) ich hatte schon in der Schule eine eigene kleine Radio-Sendung und daher kam die Idee, einen Blog mit dem Namen "Web-Funk" zu starten (denn Radio ist leider out). Ich informiere dich regelmäßig über alles, was ich im Alltag sehe und interessant finde. Schau gerne vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.