Wie du geschädigtes Haar behandeln und reparieren kannst

Heutzutage gibt es so viele lustige Dinge, die du mit deinem Haar machen kannst. Du kannst es in bezaubernde französische Zöpfe stecken, es zu einem unordentlichen Dutt hochziehen oder deinem Friseur befehlen, dir roségoldene Haarfarbe zu geben. An einem Tag sind es Beach Waves, am nächsten Tag glatte und glatte Glashaare. Und dann ist Samstag, warum also nicht Balayage ausprobieren? Auf jeden Fall – probiere alles aus und drücke dich mit deinen fabelhaften Locken aus. Aber pass auf!

Zu viel Styling, zu viel Aufhellen oder einfach zu viel Übertreibung kann dazu führen, dass dein Haar beschädigt, spröde und kaputt wird. Um das zu verhindern oder dein Haar zu reparieren, wenn es bereits geschädigt ist, befolge diese Ratschläge!

1. Senke die Temperatur an deinen Geräten

Möge der liebe Gott deinen Lockenstab, dein Glätteisen und deinen Föhn segnen und bewahren. Sie sind die Zauberstäbe, die dein normales oder widerspenstiges Haar in üppige Wellen und Locken oder voluminöse, ausgeblasene Schönheit verwandeln. Aber mit all der Hitze kommen auch Hitzeschäden – Trockenheit, Sprödigkeit und Haarsträhnen.

Einer der größten Fehler, den Menschen machen, die Temperatur zu hoch einzustellen, wenn sie ihr Haar mit Hitze stylen. Wenn du nicht gerade superdickes oder grobes Haar hast, reicht eine mittlere Temperatureinstellung deiner Geräte aus. Und wenn möglich lass das Hitzestyling ganz weg. Schau dir lufttrocknende Formeln an, die dein Haar ohne Hitze formen und halten. Wenn du die Hitze anwirfst, verwende immer ein Hitzeschutzprodukt, um dein Haar vor Hitzeschäden zu schützen.

2. Behandle nasses Haar mit Sorgfalt

Jedes Haar ist am verletzlichsten, wenn es nass ist. Wenn dein Haar fein, lockig oder brüchig ist, steigt das Schadenspotenzial noch weiter an. Behandle es also mit Vorsicht. Versuche niemals, eine Bürste durch dein nasses Haar zu ziehen, es sei denn, es ist eine Bürste, die speziell für diese Aufgabe entwickelt wurde.

Die meisten Profis empfehlen, einen grobzinkigen Kamm zum Entwirren zu verwenden. Wenn du aus der Dusche kommst, verzichte auf kräftiges Reiben. Tupfe dein Haar stattdessen sanft mit einem flauschigen Handtuch ab, oder noch besser mit einem Mikrofasertuch oder einem weichen T-Shirt. So vermeidest du Reibung, die das empfindliche Haar belasten kann. Fixiere dein Haar auch nicht mit einem Gummiband, wenn es nass ist – das kann zu Haarbruch führen.

3. Verwöhne dich mit reichhaltigen und heilsamen Haarmasken

Haarmasken sind die Spezial-Ops der Pflege. Sie enthalten eine hohe Konzentration an reparierenden und feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen, wie Vitamine, Öle und natürliche Elemente. Sie sind auch dicker als normale Spülungen, so dass sie, wenn du sie auf das feuchte Haar aufträgst, nicht verrutschen. Das gibt diesen Formeln Zeit, tiefer in die Haaroberfläche einzudringen und die Lücken und Kerben zu füllen, die auf der Oberfläche von geschädigtem Haar entstehen. Masken wirken auch nach dem Ausspülen weiter.

Finde eine Maske, die für deinen Haartyp geeignet ist – zum Beispiel für gefärbtes oder besonders grobes und widerspenstiges Haar. Verwende deine Haarkur-Maske mindestens zweimal pro Woche, und zwar gewissenhaft. Und sei nicht in Eile – je länger du sie einwirken lässt, desto effektiver wird sie sein.

4. Professionelle Behandlungen

Bei extrem geschädigtem Haar reicht eine DIY-Kur manchmal einfach nicht aus. In diesem Fall solltest du einen Profi hinzuziehen. Professionelle Haarbehandlungen im Salon enthalten die höchstmögliche Konzentration an aktiven Inhaltsstoffen. Sie zielen auf jede Art von Haarschaden ab – von Strähnen, die zu stark bearbeitet oder schwach sind, bis hin zu Haaren, die eine Mega-Infusion an Feuchtigkeit benötigen. Dein Stylist wird eine Haarkur in der Regel direkt bei der Haarwäsche auftragen, und weil diese Formeln so konzentriert sind, wirst du sofort eine Veränderung sehen und spüren!

5. Versiegele deine Bindungen

Einer der Gründe, warum Schäden beim Färben oder Aufhellen deiner Haare auftreten, hat mit dem Prozess der chemischen Dienstleistungen zu tun. Damit Haarfarbe oder Aufheller richtig wirken können, müssen sie die strukturellen Bindungen deines Haares lockern. Sobald die Haarbindungen beeinträchtigt werden, ist dein Haar anfälliger für Bruch, Trockenheit und Schäden.

Durch die Zugabe von speziellen bindungserhaltenden Formeln zu deiner Haarfarbe und deinem Aufheller kann dein Stylist die Zerstörung der Bindungen verhindern. Darüber hinaus ergreifen diese Formeln auch vorbeugende Maßnahmen, um zukünftige Schäden zu verhindern. Kunden, die häufig ihre Haarfarbe umgestalten lassen, bezeichnen professionelle Bonder als “Game Changer” im Bereich der Haargesundheit.

Von Deanna

Hey, Deanna hier :) ich hatte schon in der Schule eine eigene kleine Radio-Sendung und daher kam die Idee, einen Blog mit dem Namen "Web-Funk" zu starten (denn Radio ist leider out). Ich informiere dich regelmäßig über alles, was ich im Alltag sehe und interessant finde. Schau gerne vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.